Die Multivitaminmafia
Als Undercover-Agent der Multivitaminorganversagens-Mafia, habe ich die entsprechenden Connections. Ich wurde übrigens von der Vitamin-Mafia zusammengeschlagen. Gegen 4 Uhr morgens vor einer Woche drangen übelst riechende (nach Knoblauch - wohl Selenose) sonnenbebrillte breitschultrige schwarzgekleidete Glatzköpfe ein und schlugen mich mit Multivitaminsäften halb tot. Ich hörte einen noch sagen, dass der andere ein nasses Handtuch benutzen solle, das würde keine blauen Flecken hinterlassen. Er, also der zweite, tränkte also mehrere Handtücher u.a. mit Multivitaminsaft und dann prügelten sie zusammen stundenlang auf mich ein. Die stärksten Schmerzen hatte ich jedoch eindeutig bei Verwendung eines Vitamin-C getränkten Handtuchs. Wurde jedoch gleichzeitig mit einem zinkbestäubten Handtuch auf mich eingeschlagen, relativierte sich das Ganze wieder. Man könnte sagen, dass man dies bei mir "ausgependelt" hat. Ich gehe daher von einem latenten Vitamin-C-Mangel aus, der erst unter Zinkmangel klinisch wird.

Hifi-Schwindel - Auf der nichtendenden Suche nach dem perfekten Klang
Kennen Sie die Preise von HiFi-Komponenten? Schnell kommen da mehrere tausend Euro zusammen um nur den perfekten Klang zu bekommen. Was viele nicht wissen: Die Klangqualität steigt nur schwach mit der Geldausgabe. Schon für wenige Euro bekommt man eine Anlage mit klasse Klang. Der Grund: Die Bauteile kaufen alle bei den gleichen Händlern ein, es gibt keine klanqualitativ besseren Bauteile als bei den Mitbewerbern. Wenn Sie GEld zu viel haben, stecken Sie am ehehsten in die Lautsprecher, denn da kann man wirklich teilweise was reißen. In einschlägigen Zeitschriften und Tests gewinnt auch immer nur der, der fleißig Werbeanzeigen beim gleichen Verlag sponsort. Die c't ist über solche Zweifel erhaben, und so schreibt sie z.B. im Jahr 2000 schon: "Fazit: Im Klartext heißt das: Unsere musiktrainierten Testhörer konnten zwar die schlechtere MP3-Qualität (128 kBit/s) recht treffsicher von den beiden anderen Hörproben unterscheiden; zwischen MP3 mit 256 kBit/s und dem Original von CD hingegen ließ sich im Mittel über alle Stücke kein Unterschied erkennen: Die Tester schätzten MP3/256 ebenso häufig als CD-Qualität ein wie die CD selbst." (Quelle: Kreuzverhörtest - Der c't-Leser-Hörtest: MP3 gegen CD: https://www.heise.de/ct/artikel/Kreuzverhoertest-287592.html)" Manche Leute schwören auch auf spezielle teure Lautsprecherkabel, was Unsinn ist, da sie elektrisch ziemlich ähnliche Eigenschaften haben wie günstiges Kabel. Es hat sich auch herausgestellt, dass in den Studios bei der Aufnahme der Songs Kabel in Industriequalität verlegt wurde, also ziemlich billiges Zeugs. Andere wiederum stellen ihre Steroanlage auf spezielle Dämpfer, damit sie nicht mitschwingt... Insb. im HiFi-Bereich gilt: Man kann sich halt auch was einbilden. Interessantes Zitat am Rande: "Es ist ein Wunder, dass am Schluss sowas wie Musik herauskommt" (In Bezug auf die Funktionsweise eines Plattenspielers) ("Der Urheber ist mir leider entfallen). Ausnahme: Ein Ausnahme gibt es bei der ganzen Perfekt-Klang-Hyterie: Wenn Sie an Wahrnehmungsstörungen (Das Gehör ist mehr als nur das Ohr) leiden sollten, könnte es sein, dass sie feinste Unterschiede wahrnehmen können aber für Otto-Normaluser spielt das keine Rolle.

MPU-Gerüchte
Angeblich haben die verschiedenen Niedrelassungen verschiedene Herangehensweisen, die einen sind sehr locker die anderen sehr streng. Angeblich haben die verschiedene Quoten, also X % müssen durchfallen, wenns nicht hinhaut werden halt am Jahresende mehr durchfallen gelassen, damit die Quote stimmt. Tipp: Das Ergebnis der Untersuchung nicht automatisch an die Behörden weiterleiten lassen, sondern an sich selbst senden lassen und dann, bei Bestehen, weiterleiten. Bei Nichtbestehen woanders solange versuchen bis es klappt. Das geht, da man ja selbst der Auftraggeber ist und darin ja die eigenen Daten sind. Wenn alles okay ist, leitet man es dann an die Behörden weiter.

Ausredensammlung
"Wenn wir es nicht tun, dann tut es jemand anderes"
"Ich habe nur getan, was alle getan haben"
"Das machen wir schon immer so"
"Es war das kleinere Übel"
"Ich habe nur Befehle ausgeführt"
"Davon wusste ich nichts"
"Ich erinnere mich nicht mehr"
"Diese Frage stellt sich mir nicht"
"Ich war immer dagegen"

Politische Kernfragen, die bei jedem Projekt im Hintergrund diskutiert werden
Was genau wollen wir eigentlich?
Wer ist zuständig?
Wie finanzieren wir das, wer bezahlt das?
Wie verkaufen wir das?"
Wen stellen wir nach vorne? (Anm.: Am Besten wieder Schröder...)
Wieviel genau darf jeder wissen?
Was machen wir, wenn die Sache auffliegt?
Wem schieben wir es in die Schuhe, falls es schiefgeht?

Vorratsdatenspeicherung durch die Hintertüre wieder eingeführt
Um der Bundesregierung einen Gefallen zu tun wurden die Telefone auf IP-Telefonie umgestellt. Damit laufende Telefongespräche nicht unterbrochen werden, wurde die sogenannte Zwangstrennung abgeschafft. Im Ergebnis bleibt nun die IP-Adresse über Monate gleich. Daraus folge, dass die Vorratsdatenspeicherung durch die Hintertüre wieder eingeführt wurde.

by ck