Internetnutzer aufgepasst!


Internetnutzer aufgepasst

Das ganze nochmal als Text für die Suchmaschinen.

Abendblatt vom Sonntag den 30.08.2006


Internetnutzer aufgepasst!

Wiesbaden (dpa) - Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor einer neuen Internetbetrugsmasche der ganz besonderen Art, und zwar am Beispiel des 47jährigen Fleischereifachverkäufers Karl M. aus Dresden - der unter verschiedensten Identitäten im Internet auftritt. Karl M. wurde mehrfach rechtskräftig wegen Kannibalismus und Verstößen gegen das Tierschutzgesetz (u.A. Spontanes Verzehren eines lebendigen Schafes) verurteilt. Er mischt sich in der Regel unter Besucher von Selbsthilfe-Communities und gibt sich dort als selbstbetroffner und zumeist auch als sachkundiger Chemiker aus. Sobald er sich durch wortgewandtes Auftreten das Vertrauen seiner Opfer erschlichen hat, beginnt er diese mit geradezu aberwitzigen Tipps, u.A. zur Seleneinahme, zu überschütten, um sich anschließend - in geradezu abscheulicher und verwerflicher Weise - an derem baldigen Ableben zu erfreuen. Die Plizei schätzt, dass bereits mehr als ein Dutzend Tote, zumeist Frauen, auf das Konto von Karl M. gehen, jedoch konnt eman bisher in keinem einzigen Fall einen Kausalzusammenhang zwischen den Tipps und der Einnahme hochdosierter Nahrungsergänzungsmittel beweisen. Die Polizei rät deshalb gegenüber Informationen, die sie im Internet erhalten immer besonders skeptisch zu sein. Auch täuschen echt wirkende Dokumente, wie z.B. Zeitungsausschnitte, könnten von fantasievollen Personen frei erfunden worden sein. (fc)


"by 23-abs-TR-act-23